#BookloverChallenge – Mai 2022: Schreibthema

 

Das zweite Schreibthema der #BookloverChallenge dreht sich um folgende Frage: Welche Frauencharaktere aus Büchern sind dein Vorbild und warum? Eine gute Frage. Und tatsächlich tauchten sofort einige Bücher vor meinem geistigen Auge auf, um das passend zu beantworten.

Nona aus der dystopischen Fantasy-Trilogie “Buch des Ahnen” von Mark Lawrence

 

 

 

„Aber woran ich glaube, liegt im Hier und Jetzt. Diese Novizinnen sind meine Freunde, und ich würde für sie sterben. Für sie stelle ich mich einem Grauen, für das ich nicht den Mut hätte, wenn es nur um mich gehen würde.“

(S. 165, „Klingentänzer“ von Mark Lawrence, Fischer Tor)

 

Nona ist für mich mit Abstand eine der besten Charakterinnen, die es gibt und mein persönliches Vorbild. In der dystopischen Fantasy-Trilogie “Buch des Ahnen” von Mark Lawrence begleitet man sie auf ihren Weg eine Kämpferin zu werden, in einer Welt, die langsam untergeht. Nona ist ein ruhiges Mädchen, das in ärmlichen Verhältnissen lebte, übernatürlich schnell ist und von einem weiteren Geheimnis umgeben wird, welches ihr im Kampf hilft. Als man sie im Alter von 8 Jahren des Mordes anklagt, wird sie im letzten Moment von der Äbtissin des Klosters “Zur Süßen Gnade” gerettet. Die Äbtissin nimmt Nona mit ins Kloster, wo sie mit anderen Novizinnen nicht nur im Kampf unterrichtet wird, sondern auch in Gifte mischen, Schattenweben und auf dem magischen Pfad zu wandeln. Welches davon sie am Ende bei der Prüfung am besten beherrschen wird, entscheidet darüber, was für eine Nonne sie dann sein wird. In diesem Konvent läuft es ab wie in einer Schule – es gibt Kinder/Jugendliche, mit denen man sich gut versteht, dann gibt es aber auch jene, die gerne andere mobben. Und das ist neben den gefährlichen Aufgaben eine Schwierigkeit, mit der Nona zurecht kommen muss. Aber nun zu der Frage: Warum ist sie mein Vorbild? Nona hat einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit, Wahrheit und Loyalität. Diese Dinge stehen über allem. Sie kennt keine Niedertracht, Zwietracht, Hinterhältigkeit. Sie ist nicht skrupellos, gemein oder beleidigend. Sie ist keine Charakterin, die sich über andere erhebt, nur weil sie bestimmte Kräfte hat. Menschliches Verhalten verwirrt sie oft. Menschen, denen sie bedingungslos vertraut, hintergehen sie, aber sie kann trotzdem verzeihen. Freundschaft geht für sie über alles. Sie ist selbstlos, willenstark, hilfsbereit und mutig. Nona verbindet so viele gute Eigenschaften, ohne dabei übertrieben bzw. klischeehaft “gut” zu wirken. Sie hat auch ihre dunklen Zeiten, ihre Dämonen. Und sie muss über ihre Grenzen hinauswachsen. Aber sie ist absolut keine “Superheldin”. Denn im Kampf um das Überleben, die Rettung ihres Planeten, werden mehr gebraucht als nur eine Person.

Rezension zu “Waffenschwestern” von Mark Lawrence, (1. Band)

 

 

Isabella aus der Drachenfantasy-Reihe “Lady Trents Memoiren” von Marie Brennan

 

 

„Drachen, Schmuggler, Ruinen – gibt es irgendeine Gefahr, in die Sie nicht blindlings laufen?“

 

(S. 174 des eBooks „Die Naturgeschichte der Drachen“ von Marie Brennan, Cross Cult Verlag)

 

Isabella, Lady Trent, aus der eigentlich aus 5 Bänden (habe bis jetzt nur die ersten drei Bände) bestehenden Drachenfantasy-Reihe “Lady Trents Memoiren” von Marie Brennan ist die berühmteste Drachenforscherin der Welt. Und für mich ein absolutes Vorbild. Die Reihe spielt in einer Welt, die unserer Welt nachempfunden ist, nur mit anderen Ländernamen, in einer Zeit wie dem Viktorianischen Zeitalter. Isabella wächst in einer wohlhabenden Familie auf und begeistert sich schon früh für Wissenschaft. Doch als Frau in ihrer Stellung steht ihr nur die Heirat zu. Isabella schafft es dennoch, ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen: Das Erforschen von Drachen. Die Geschichten werden zum Teil in Form von Memoiren aus Isabellas Sicht erzählt, die bereits zur berühmtesten Drachenforscherin der Welt geworden ist. Und in jedem Band gibt es ein neues Abenteuer. Isabella ist für mich zum Vorbild geworden, weil sie unglaublich wissbegierig ist – sie lebt regelrecht für die Wissenschaft und Drachen und geht unbeirrt ihren Weg. Sie ist abenteuerlustig, risikofreudig, dennoch auch besonnen, sie kämpft für Emanzipation. Und ihre Sachlichkeit in Kombination mit dem trockenen Humor ist einfach wundervoll. ^^

Derzeit habe ich bereits den 1. und 2. Band gelesen, beim 3. Band hänge ich noch etwas. Aber ich möchte bald weiterlesen.

Rezension zu “Die Naturgeschichte der Drachen” von Marie Brennan, (1. Band)

 

Constance aus der Thriller-Reihe um Special Agent Aloysius Pendergast von Douglas Preston und Lincoln Child

 

Constance spielt nicht in allen Bänden der Thriller-Reihe um den FBI-Agenten Aloysius Pendergast von Douglas Preston und Lincoln Child mit, aber in vielen. Es dreht sich hierbei oft um sehr bizarre Mordfälle, die riesige Ausmaße annehmen und Mystery ab und zu auch eine Rolle spielt. Constance hat eine geheimnisvolle und traumatische Vergangenheit. Sie ist das Mündel des berühmten FBI-Agent Aloysius Pendergast und hilft ihm bei der Aufklärung bestimmter Fäller, indem sie Informationen beschafft – und manchmal auch vor den Kulissen mitwirkt. Sie ist äußerst vornehm, drückt sich sehr gewählt aus, ist distanziert und ruhig, hat einen kühlen Verstand. Die gesamte Reihe über hat sie eine kurze Bobfrisur. Wenn sie sich ein Ziel gesetzt hat, so geht sie mit aller Entschlossenheit vor und entwirft einen strategischen Plan. Ihre Gefühle behält sie für sich. Aber sie ist auch…labil und äußerst gefährlich. Ich konnte sie anfangs nicht richtig einordnen. Später fand ich sie dann ziemlich cool. Und zum Teil wegen ihr, versuche ich mein Haar ähnlich zu frisieren. ^^

Der erste Band, den ich aus der Pendergast-Reihe gelesen habe, war “Dark Secret” gewesen, darin ist Constance bereits vorgekommen. Deshalb hier der Link: Rezension zu “Dark Secret – Mörderische Jagd” von Douglas Preston und Lincoln Child.

 

Soooo, das war es auch dann schon mit den Frauencharakteren aus Büchern, die für mich zu Vorbildern geworden sind. Es gibt noch sehr viele Charakterinnen, die mich begeistern konnten. Aber diese drei – Nona, Isabella, Constance – haben mich nachhaltig beeindrucken können. Habt ihr auch Charakterinnen, die für euch zu Vorbildern wurden?

 

4 Gedanken zu „#BookloverChallenge – Mai 2022: Schreibthema

  1. Liebe Kristin,

    was für ein schöner Beitrag!! Danke dafür!
    Wie du Nona beschreibst, ist besser als jede Rezension, die man lesen könnte. Die Reihe werde ich mir notieren!
    Von der Drachen-Reihe habe ich ja Band 1 schon hier und freue mich nun sehr darauf.

    Aber Nona habe ich alleine von deiner Schilderung schon voll ins Herz geschlossen.

    Liebe Grüße
    Petrissa

    1. Liebe Petrissa,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Und freut mich, dass dir der Beitrag gefällt und du dir die Reihe notiert hast! 😀

      Mir hat das Schreiben des Beitrags auch total Spaß gemacht. Das war dann mal fokussiert auf den Buchcharakter und nicht nur auf das “Gesamtbild”. ^^ Da hab ich aber auch wieder gemerkt, wie sehr ich die Trilogie “Buch des Ahnen” vermisse.

      Ich bin gespannt, wie dir “Die Naturgeschichte der Drachen” gefallen wird. 😀 Sag unbedingt Bescheid, sobald es an der Reihe ist!

      Liebe Grüße
      Kristin

      1. Ich wünsche mir ja in der Tat, ich würde mir mehr Notizen zu den Charakteren machen. Ich nehme es mir jedes Jahr aufs Neue vor, aber schaffe es dann doch nicht.

        1. Weiß, was du meinst. Ich habe auch keine “extra” Notizen zu Charakteren. Falls ich nochmal etwas wissen möchte, schaue ich in meine Rezensionen, in welche ich oft die Charaktere nochmal beschreibe. Aber das reicht meistens ja auch nicht, da – um nicht zu spoilern – man nicht alles über den Charakter schreibt. Bei Nona war das jedoch einfach. Sie ist mir absolut in meine Erinnerungen gebrannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.