Schlagwort-Archive: Blanvalet

Rezension: „Am Rande der Schatten“ von Brent Weeks, (2. Band)

Am Rande der Schatten

Inhalt:

Cenaria ist von den Khalidori erobert worden und seitdem führt der Gottkönig dort eine brutale und unerbittliche Schreckensherrschaft. Dieser Krieg hat von Kylar (ehemalig Azoth) viele Opfer gefordert, nämlich seinen Meister Durzo Blint und seinen besten Freund Logan. Während viele von seinen Bekannten und Freunden in Cenaria bleiben, um gegen die grausame Besatzungsmacht zu kämpfen und Cenaria zu befreien, verlässt Kylar mit seiner großen Liebe Elene die Stadt und versucht seinem früheren Job als Blutjunge den Rücken zu kehren, um ein neues und ruhigeres Leben zu beginnen. Doch als er wenige Monate später erfährt, dass Logan noch lebt, muss er eine Entscheidung treffen – und er erkennt, dass er die Schatten niemals verlassen kann. Rezension: „Am Rande der Schatten“ von Brent Weeks, (2. Band) weiterlesen

Rezension: „Der Weg in die Schatten“ von Brent Weeks, (1. Band)

Der Weg in die Schatten

Inhalt:

„Vergeltung, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit.“ (S. 396)

Für den Gassenjungen Azoth ist jeder Tag geprägt von den Schrecken auf den Straßen Cenarias, lähmender Angst, quälendem Hunger, Schmerz und Armut. Und wenn er keinen Ausweg findet, werden diese Dinge seinen Tod bedeuten. Doch dann offenbart sich ihm eine Chance: Durzo Blint ist ein Blutjunge, jemand, der in den Schatten lebt, einer der gefährlichsten und gefürchtetsten Auftragsmörder, die es gibt. Azoth möchte Blints Lehrling werden, um so zu werden wie der Blutjunge. Doch der Weg dorthin fordert einen unermesslich hohen Preis. Rezension: „Der Weg in die Schatten“ von Brent Weeks, (1. Band) weiterlesen

Rezension: „Die Gabe des Winters“ von Mara Erlbach

Die Gabe des Winters

Inhalt:

Vor zehn Jahren hat im Land Area der ewige Winter begonnen und die Magien sind den Menschen unerklärlicherweise verloren gegangen. Während das Volk Hunger leidet und gegen den Schnee ankämpfen muss, geben sie die Hoffnung nicht auf, dass ihr grausamer und furchteinflößender Herrscher Lord Tarik den großen Schnee beenden und sie alle retten wird. Doch seit der Erkrankung Lady Miriams scheint Tariks Herz aus Eis zu bestehen. Anstatt den Menschen zu helfen, erlässt er strenge Verbote mit harten Strafen und ignoriert die Bitten.

Einer Legende nach gibt es eine letzte Hoffnung: Die Gabe des Winters. Wenn man die düstere Burg von Lord Tarik betritt, so wird man diese Magie erhalten – aber jeder, der es versucht hat, ist gescheitert. Bis Nuria eines Tages Lord Tarik im Wald begegnet und mit ihm einen Handel eingehen muss, um ihren Bruder und das Dorf Pago zu schützen: Sie soll ihr vorheriges Leben vergessen und für immer auf Tariks Burg leben. Doch als Nuria dort ist, findet sie heraus, dass hinter allem noch viel mehr verborgen liegt… Rezension: „Die Gabe des Winters“ von Mara Erlbach weiterlesen

Rezension: „Das Tal der goldenen Flüsse“ von Patricia Mennen

Inhalt:

Mit der Rückkehr des ambitionierten Archäologen Rhys Franklin zu seiner Frau Amber nach England scheint für beide endlich eine wunderschöne gemeinsame Zeit anzubrechen, die jedoch bald wieder endet nachdem Amber eine Fehlgeburt erleidet und in tiefe Resignation verfällt. Erst als Rhys es trotz gravierender Schwierigkeiten schafft, eine Expedition an den Amazonas zu organisieren, um dort nach einer noch nie zuvor erforschten Hochkultur zu suchen, erlangt Amber zu neuem Lebensmut und Abenteuerlust. Gemeinsam mit dem deutschen Biologen Sebastian Stix begeben sie sich auf die abenteuerliche und gefährliche Reise. Als sie Tiago de Andrade, einen skrupellosen Besitzer einer Kautschukplantage, und seiner Tochter Miou, in welche Sebastian sich sofort verliebt, begegnen, wird ihnen allmählich klar, dass die unbarmherzige und schwüle Hitze des Dschungels mit samt seinen Tücken bald nicht ihr einziges Problem mehr sein wird. Denn Andrade verfolgt rücksichtslos seine Ziele. Rezension: „Das Tal der goldenen Flüsse“ von Patricia Mennen weiterlesen

Rezension: „Der Ruf der Kalahari“ von Patricia Mennen

Inhalt:

Seit sie sich der Unterdrückung durch ihren Großvater, den Baron von Sonthofen, entzogen hat, ist das Leben für Jella und ihre Mutter alles andere als leicht. Armut, Dreck, harte Arbeit und der ständige Kampf ums Überleben gehören zum Alltag. Doch als ihre Mutter stirbt, steht die gerade zur Krankenschwester ausgebildete Jella vor dem Nichts, und der Traum, irgendwann einmal Ärztin zu werden, ist in weite Ferne gerückt. Rezension: „Der Ruf der Kalahari“ von Patricia Mennen weiterlesen

Der Himmel über dem Kilimandscharo

Inhalt:

Charlotte Dierksen ist zehn Jahre alt, als ihre Eltern bei einem Schiffsunglück ums Leben kommen und sie bei ihren Großeltern, der Tante und den Cousinen in bescheidenen Verhältnissen aufwächst. Das aufgeweckte, aber auch recht ruhige Mädchen zeigt schon früh ein Talent für den Handel und Klavier spielen sowie eine starke Sehnsucht nach Abenteuern und fernen Ländern – wobei letzteres nur ein unerfüllter Wunsch bleiben könnte. In dem von Rastlosigkeit geplagten Arzt George Johanssen findet sie einen Gleichgesinnten, jemand, der ihre Träume teilt und den Mut hat, seine Pläne in die Tat umzusetzen, und verliebt sich in ihn. Dann heiratet George jedoch ihre Cousine Marie, und für Charlotte scheint sich alles, was sie sich vorgestellt hat, in Luft aufzulösen. Der Himmel über dem Kilimandscharo weiterlesen

Tote Augen

Inhalt:

In der Nacht taucht plötzlich eine Frau auf der Straße auf und wird überfahren. Bei der Untersuchung im Krankenhaus stellt die Ärztin Dr. Sara Linton fest, dass der Körper der Frau u.a. übersät mit infektiösen Wunden und Blutergüssen ist; außerdem ist sie geblendet worden. Überzeugt davon, dass die Verletzungen nicht allein vom Zusammenprall mit dem Auto verursacht worden sind, begibt sich Special Agent Will Trent vom GBI zum Unfallort, wo er durch Zufall nicht nur eine Höhle im Erdboden mit diversen Folterinstrumenten findet, sondern auch noch die Leiche eines zweiten Opfers, welches nicht nur genauso zugerichtet und blind ist, sondern auch taub. Tote Augen weiterlesen

Schwarze Wut

Inhalt:

In Macon (Georgia) scheint ein neuer und äußerst skrupelloser Drogenboss und Mörder namens Big Whitey alle Drogengeschäfte übernommen zu haben. Wer er ist, weiß niemand, und selbst nach monatelangen Ermittlungen der Polizei schafft er es, unentdeckt zu bleiben. Um Big Whitey zu entlarven, seine gesetzeswidrigen Handlungen zu stoppen und die illegalen Geschäfte zusammen mit weiteren Beteiligten auffliegen zu lassen, ermittelt Agent Will Trent vom GBI undercover, indem er sich als krimineller Biker tarnt und dadurch in Lebensgefahr gerät, sollte er enttarnt werden. Schwarze Wut weiterlesen