Schlagwort-Archive: Werbung

Rezension: „Exodus 2727 – Die letzte Arche“ von Thariot, (1. Band)

Exodus 2727 - Die letzte Arche

Inhalt:

109 Jahre soll die Reise des Raumschiffes USS London dauern zu einem erdähnlichen Planeten im Alderamin-System, wo eine neue Welt aufgebaut werden soll. Drei Millionen Embryonen, Pflanzen, Tiere und Technologie gehören zur Fracht. 490 Besatzungsmitglieder wechseln sich im Kälteschlaf ab. Anfangs scheint alles genau zu funktionieren. Doch langsam tritt das Gegenteil ein. Die Besatzung verliert allmählich den Verstand und immer mehr Systeme fallen aus. Als die Ärztin Jazmin Harper bei den Besatzungsmitgliedern feststellt, dass sie alle an ungewöhnlichen Krankheiten leiden, und der Techniker Denis Jagdberg immer weitere Indizien dafür findet, dass das Schiff viel älter ist, als es eigentlich sein sollte, stehen sie bereits vor gravierenden Schwierigkeiten… Rezension: „Exodus 2727 – Die letzte Arche“ von Thariot, (1. Band) weiterlesen

Rezension: „Vicious – Das Böse in uns“ von V. E. Schwab, (1. Band)

Vicious - Das Böse in uns

Inhalt:

„Ich will glauben, dass es mehr gibt. Dass wir mehr sein können. Verdammt, wir könnten Helden sein.“ (S. 79)

Victor und Eli sind zwei junge Medizinstudenten und beste Freunde, die eine Theorie haben: Menschen, die eine Nahtoderfahrung durchgemacht haben, kehren mit übernatürlichen Kräften ins Leben zurück. Und um das zu beweisen, probieren sie es an sich selber aus – und beide kehren mit Erfolg ins Leben zurück. Während Eli die Gabe erhält sich heilen zu können, kann Victor Schmerzen kontrollieren. Doch nach ihrer Rückkehr scheint bei beiden etwas verloren gegangen zu sein – und die Folgen ihres Experiments fordern einen hohen Preis.

Zehn Jahre vergehen, als Victor die Flucht aus dem Gefängnis gelingt. Zehn Jahre, in denen er von dem unstillbaren Wunsch angetrieben worden ist, sich an seinem ehemaligen Freund Eli zu rächen. Und nun scheint es endlich soweit zu sein… Rezension: „Vicious – Das Böse in uns“ von V. E. Schwab, (1. Band) weiterlesen

Rezension: „Cassardim – Jenseits der goldenen Brücke“ von Julia Dippel, (1. Band)

Cassardim - Jenseits der Goldenen Brücke

Inhalt:

Amaia wird den Gedanken nicht los, dass sie und ihre Familie nicht menschlich sind. Sie möchte das Geheimnis ihrer Familie endlich lüften, warum sie sehr viel langsamer altern und es zwischen ihr und ihren Geschwistern keine Ähnlichkeiten gibt. Doch ihre Eltern lassen nichts unversucht, um das Geheimnis zu schützen – das fängt bei festen Regeln und vielen Umzügen an und geht sogar bis zur Gedankenkontrolle. Eines Tages jedoch bringen ihre Brüder einen mysteriösen Gefangenen mit nach Hause, der vielleicht endlich die Antworten auf ihre Fragen hat. Sein Name ist Noár – und er wird zu ihrer letzten Chance, als nach einem grausamen und brutalen Angriff Amaias Eltern ermordet werden und sie alleine dastehen. Noárs Auftauchen ist jedoch kein Zufall, denn er soll Amaia und ihre Geschwister nach Cassardim, ins Reich der Toten, bringen. Und mit einem Mal gelangen sie von einer Schwierigkeit zur anderen… Rezension: „Cassardim – Jenseits der goldenen Brücke“ von Julia Dippel, (1. Band) weiterlesen

Buchhighlights 2018

Das Jahr 2019 ist fast vorbei – nun möchte ich nochmal an das Jahr 2018 erinnern. Wie bereits in meinem Jahresrückblick 2018 erwähnt, gab es viele Bücher, die für mich zu einem ganz großen Highlight geworden sind und die ich euch gerne noch einmal kurz vorstellen möchte. Denn sie sollten definitiv in Erinnerung bleiben. Es sind atemberaubende, hochspannende, einzigartige und unvergessliche Bücher aus verschiedenen Genre, die nicht immer 2018 erschienen sind. Beginnen wir mit…. Buchhighlights 2018 weiterlesen

Neuerscheinungen 2019, 5. Teil

Und hier ist ein weiterer Beitrag mit Neuerscheinungen, mittlerweile der 5. Teil im Jahr 2019. ^^ Wieder so einige Bücher die mich interessieren. Besonders freue ich mich auf „Das Imperium aus Asche“ von Anthony Ryan, denn damit geht die dreibändige „Draconis-Memoria – Reihe“ um den Weißen Drachen zu Ende und ich bin total gespannt, was passieren wird. Außerdem ist mittlerweile der 3. Band des monumentalen Wüstenabenteuers „Die Legenden der Bernsteinstadt – Reihe“ erschienen, nämlich „Der Dreizehnte Stamm“. Ich habe bis jetzt nur den 1. Band gelesen („Die Zwölf Könige„), aber ich möchte die Reihe auf jeden Fall weiterlesen. „Die Gabe des Winters“ von Mara Erlbrach habe ich schon gelesen – ein wirklich schöner, leicht schauriger und märchenhafter Fantasy-Roman, der perfekt zu kalten Wintertagen passt.

Neuerscheinungen 2019, 5. Teil weiterlesen

Rezension: „Grave – Verse der Toten“ von Douglas Preston u. Lincoln Child, (18. Band)

Inhalt:

In Miami verteilt ein Serienmörder mysteriöse Nachrichten und die Herzen von ermordeten Frauen auf Gräbern von Frauen, die vor ca. 10 Jahren auf die gleiche Weise Selbstmord begangen haben sollen. Doch am Tatort befinden sich keine Spuren und zwischen den Frauen scheint es auch keine Verbindungen zu geben. Warum werden sie ermordet? Warum haben damals diese Frauen Selbstmord begangen? Für Special Agent Aloysius Pendergast wird dieser aufsehenerregende Fall nicht nur deswegen zu einer schwierigen Angelegenheit, sondern auch weil ihm sein Vorgesetzter enorme Probleme bereitet und ihm einen neuen Partner, Agent Coldmoon, aufgezwungen hat. Um die Ermittlungen voranzutreiben, begeben sich Pendergast und Coldmoon nach Miami, wo sie herausfinden, dass die Lösung in der Vergangenheit liegt. Und dass der Mörder genau in ihrer Nähe ist… Rezension: „Grave – Verse der Toten“ von Douglas Preston u. Lincoln Child, (18. Band) weiterlesen

Rezension: „Jenseits der Schatten“ von Brent Weeks, (3. Band)

Jenseits der Schatten

Inhalt:

„Ich werde Gerechtigkeit üben und Barmherzigkeit lieben.“ (S. 517)

Kylar ist zum Nachtengel geworden – jemand, der nur noch der Gerechtigkeit willen mordet. Und genau jetzt, zu einer Zeit, in der es zum alles entscheidenden Kampf gegen ein Heer kommt, welches einen der schlimmsten Albträume entsprungen sein könnte, wird er am dringendsten gebraucht. Doch können Kylar und die anderen es schaffen, gegen das abgrundtief Böse zu siegen? Rezension: „Jenseits der Schatten“ von Brent Weeks, (3. Band) weiterlesen

Ankündigung zur dystopischen Buchreihe „Gelobtes Land“ von Christine Heimannsberg

© Christine Heimannsberg

Hallo Ihr Lieben,

wie in der Überschrift bereits erwähnt, möchte ich euch über eine Neuerung bezüglich der dystopischen Buchreihe „Gelobtes Land“ von Christine Heimannsberg informieren. Ankündigung zur dystopischen Buchreihe „Gelobtes Land“ von Christine Heimannsberg weiterlesen

Rezension: „Am Rande der Schatten“ von Brent Weeks, (2. Band)

Am Rande der Schatten

Inhalt:

Cenaria ist von den Khalidori erobert worden und seitdem führt der Gottkönig dort eine brutale und unerbittliche Schreckensherrschaft. Dieser Krieg hat von Kylar (ehemalig Azoth) viele Opfer gefordert, nämlich seinen Meister Durzo Blint und seinen besten Freund Logan. Während viele von seinen Bekannten und Freunden in Cenaria bleiben, um gegen die grausame Besatzungsmacht zu kämpfen und Cenaria zu befreien, verlässt Kylar mit seiner großen Liebe Elene die Stadt und versucht seinem früheren Job als Blutjunge den Rücken zu kehren, um ein neues und ruhigeres Leben zu beginnen. Doch als er wenige Monate später erfährt, dass Logan noch lebt, muss er eine Entscheidung treffen – und er erkennt, dass er die Schatten niemals verlassen kann. Rezension: „Am Rande der Schatten“ von Brent Weeks, (2. Band) weiterlesen

Rezension: „Die Gabe des Winters“ von Mara Erlbach

Die Gabe des Winters

Inhalt:

Vor zehn Jahren hat im Land Area der ewige Winter begonnen und die Magien sind den Menschen unerklärlicherweise verloren gegangen. Während das Volk Hunger leidet und gegen den Schnee ankämpfen muss, geben sie die Hoffnung nicht auf, dass ihr grausamer und furchteinflößender Herrscher Lord Tarik den großen Schnee beenden und sie alle retten wird. Doch seit der Erkrankung Lady Miriams scheint Tariks Herz aus Eis zu bestehen. Anstatt den Menschen zu helfen, erlässt er strenge Verbote mit harten Strafen und ignoriert die Bitten.

Einer Legende nach gibt es eine letzte Hoffnung: Die Gabe des Winters. Wenn man die düstere Burg von Lord Tarik betritt, so wird man diese Magie erhalten – aber jeder, der es versucht hat, ist gescheitert. Bis Nuria eines Tages Lord Tarik im Wald begegnet und mit ihm einen Handel eingehen muss, um ihren Bruder und das Dorf Pago zu schützen: Sie soll ihr vorheriges Leben vergessen und für immer auf Tariks Burg leben. Doch als Nuria dort ist, findet sie heraus, dass hinter allem noch viel mehr verborgen liegt… Rezension: „Die Gabe des Winters“ von Mara Erlbach weiterlesen