Schlagwort-Archive: Random House

Rezension: „Die Mission“ von Ann Leckie, (2. Band)

Inhalt:

Jahrhundertelang haben die Radch andere Welten grausam annektiert und so ihr Territorium über viele Sternensysteme erweitert, wodurch sie zum mächtigsten Imperium des Universums geworden sind. Aber ein Zwischenfall ändert alles. Anaander Mianaai, die Herrin der Radch, ist eine KI, welche Tausende von Körpern überall im Radch-Territorium besitzt. Doch ihre Meinung ist gespalten. Früher ist ihre Einheit ihre Stärke gewesen, nun, da sich die gesamte Radch in zwei Fraktionen spaltet, welche jeder für sich mit allen Mitteln versucht ihre Ziele durchzusetzen, droht das Imperium zu zerfallen. Ein Bürgerkrieg ist ausgebrochen, der nicht ganz offen ausgetragen wird. Denn auf dem ersten Blick ist nicht zu erkennen, wer für wen kämpft.

Es gibt vielleicht nur noch eine Person, die den Zerfall verhindern kann. Breq ist äußerlich eine Frau, doch ihr Körper wird von einer künstlichen Intelligenz gesteuert, welche Jahrhunderte als ein Raumschiff bis zur Zerstörung überdauert hat. Anaander Mianaai ernennt Breq zur Flottenkapitänin und schickt sie in das Athoek-System, um dort für Sicherheit und Stabilität zu sorgen. Und dort trifft Breq auf nicht wenige Schwierigkeiten. Rezension: „Die Mission“ von Ann Leckie, (2. Band) weiterlesen

Rezension: „Die Maschinen“ von Ann Leckie

Inhalt:

Was würde passieren, wenn eine künstliche Intelligenz frei sein will? Kann sie sich über ihre Programmierung hinwegsetzen?

Seit Jahrhunderten erobern die Radch gewaltsam und grausam immer weitere Teile des Universums, um ihr Territorium zu erweitern und andere Kulturen zu „zivilisieren“. Doch dafür brauchen sie die künstlichen Intelligenzen ihrer Raumschiffe und deren Armee aus Hilfseinheiten, welche bedingungslosen Gehorsam leisten. Doch ein Zwischenfall ändert alles.

Breq ist von den Radch erschaffen worden und hat zwanzig Jahre lang nach Rache gesinnt. Äußerlich ist sie zwar eine Frau, doch ihr Körper wird von einer künstlichen Intelligenz gesteuert, welche Jahrhunderte überdauert hat, dafür geschaffen zu erobern und zu töten. Sie hat sich ein scheinbar unmögliches Ziel gesetzt, das sie alleine versucht zu erreichen: Anaander Mianaai, die unbesiegbare Herrscherin der Radch, zu ermorden. Denn erst wenn sie das geschafft hat, kann sie endlich Ruhe finden. Rezension: „Die Maschinen“ von Ann Leckie weiterlesen

Rezension: „Die Schneeschwester“ von Maja Lunde

Inhalt vom Verlag:

Bald ist Heiligabend. Für Julian ist das der schönste Tag des Jahres. Lebkuchen und Klementinen, das Knistern und Knacken im Kamin, das flackernde Licht der Kerzen. Außerdem wird er an Heiligabend 10 Jahre alt. Doch dieses Jahr ist alles anders. Ein tiefer Schatten liegt über der Familie. Und Julian hat eigentlich nur ein Gefühl: Weihnachten ist abgesagt.

Bis Julian Hedvig begegnet. Hedvig hat grüne Augen, redet schneller als der Wind und liebt Weihnachten über alles. Ganz langsam glaubt Julian, dass es doch noch ein Weihnachten für ihn geben könnte. Allerdings hat Hedvig ein großes Geheimnis… Rezension: „Die Schneeschwester“ von Maja Lunde weiterlesen

Rezension: „Ash Princess“ von Laura Sebastian

Inhalt:

Theo ist erst sechs Jahre alt gewesen, als die Insel Astrea von den Kalovaxianern eingenommen und ihre Mutter, die Königin, vor ihren Augen ermordet worden ist. Brutal hat der Kaiser ihr die Familie, Zuhause, Sprache und Namen genommen, und sie in die Rolle der Ascheprinzessin gezwungen – ein Zeichen der Herabsetzung und Niederlage ihres Volkes, welche nun als Sklaven leben. Wie eine Gefangene lebt sie im Palast auf Astrea – ihrem ehemaligen Zuhause -, ständig bewacht, Demütigungen und Spott ausgesetzt, immer in Furcht lebend, zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und dadurch bestraft zu werden. Doch die Hoffnung, irgendwann wieder in Freiheit zu leben, lässt sie durchhalten.

Zehn Jahre später wird sie vom Kaiser zu einer unfassbar grausamen Tat gezwungen. Theo wird klar, dass sie endlich handeln und ebenso skrupellos sein muss, um ihr Land zu retten und ihre Freiheit zurück zu erlangen. In ihren Plan schließt sie den Prinzen Soren ein, den sie gegen den Kaiser verwenden will. Doch dass sie für Soren Gefühle entwickelt, stellt sie vor eine schwierige Entscheidung… Rezension: „Ash Princess“ von Laura Sebastian weiterlesen

Rezension: „Constellation – In ferne Welten“ von Claudia Gray

Inhalt:

Während die Soldatin Noemi auf ihren Heimatplaneten Genesis zurückgekehrt ist und dort als Ausgestoßene behandelt wird, lebt Abel, der höchstentwickelste Androide, den es gibt, als Vagabund ein zum ersten Mal freies Leben und erkundet mit seinem Raumschiff Persephone die Galaxie. Beide denken nicht, sich jemals wiederzusehen.

Doch dann bricht eine von der Erde verursachte tödliche Seuche auf Genesis aus – der Krieg scheint verloren und Noemi bekommt den Auftrag, der Erde die Kapitulation zu überbringen. Als sie sich jedoch auf den Weg macht, wird sie von Abels Schöpfer Burton Mansfield entführt, der Abel eine Nachricht übersendet: Achtundvierzig Stunden hat Abel Zeit sich auszuliefern, ansonsten stirbt Noemi. Abel würde alles tun, um seine große Liebe Noemi zu retten, und reist Mansfield quer durch die Galaxie hinterher. Was Noemi und Abel dann herausfinden, könnte den Konflikt aller Welten im Planetenring verändern. Rezension: „Constellation – In ferne Welten“ von Claudia Gray weiterlesen

Rezension: „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ von Veronica Roth

Inhalt:

Es gibt keine Fraktionen mehr, in der Stadt herrscht ein Ausnahmezustand. Die Menschen haben sich in zwei sich bekämpfende Gruppen gespalten: Die Fraktionslosen, welche gegen die Fraktionen sind, und die Getreuen, welche die Fraktionen wieder einführen wollen. Aber nun haben sie herausgefunden, dass ihr gesamtes Leben auf einer Lüge aufgebaut ist und außerhalb ihrer Stadt – hinter dem Zaun – eine Welt existiert. Tris, Four und ihre Freunde begeben sich auf die Reise, diese Welt zu erkunden. Doch als sie dort ankommen, scheint es eine noch viel schrecklichere Wahrheit zu geben, die alles in Frage stellt und ihr Leben für immer verändern wird. Um das Leben von vielen zu retten, muss eine letzte Entscheidung getroffen werden… Rezension: „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ von Veronica Roth weiterlesen

Rezension: „Die Moortochter“ von Karen Dionne

Inhalt:

Zwölf Jahre lang hat Helena alleine mit ihren Eltern in einer Hütte im Moor der Upper Peninsula ein einfaches, aber für sie glückliches Leben gelebt. Ihren Vater Jacob, der ihr alles über Fährtenlesen und Jagen beigebracht hat, vergötterte sie. Als sie jedoch erfahren hat, dass er ihre Mutter damals entführt hat und sie beide in Wirklichkeit als Gefangene hält, gelingt ihnen die Flucht. Mit Helenas Hilfe wird er zwei Jahre später gefasst und zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Rezension: „Die Moortochter“ von Karen Dionne weiterlesen

Rezension: „Das Tal der goldenen Flüsse“ von Patricia Mennen

Inhalt:

Mit der Rückkehr des ambitionierten Archäologen Rhys Franklin zu seiner Frau Amber nach England scheint für beide endlich eine wunderschöne gemeinsame Zeit anzubrechen, die jedoch bald wieder endet nachdem Amber eine Fehlgeburt erleidet und in tiefe Resignation verfällt. Erst als Rhys es trotz gravierender Schwierigkeiten schafft, eine Expedition an den Amazonas zu organisieren, um dort nach einer noch nie zuvor erforschten Hochkultur zu suchen, erlangt Amber zu neuem Lebensmut und Abenteuerlust. Gemeinsam mit dem deutschen Biologen Sebastian Stix begeben sie sich auf die abenteuerliche und gefährliche Reise. Als sie Tiago de Andrade, einen skrupellosen Besitzer einer Kautschukplantage, und seiner Tochter Miou, in welche Sebastian sich sofort verliebt, begegnen, wird ihnen allmählich klar, dass die unbarmherzige und schwüle Hitze des Dschungels mit samt seinen Tücken bald nicht ihr einziges Problem mehr sein wird. Denn Andrade verfolgt rücksichtslos seine Ziele. Rezension: „Das Tal der goldenen Flüsse“ von Patricia Mennen weiterlesen

Rezension: „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams

Inhalt:

Eigentlich begann der Tag für Arthur Dent wie ein ganz normaler und friedlicher Donnerstag – wären da nicht die Bulldozer gewesen, die sein Haus gegen seinen Willen für eine Umgehungsstraße abreißen wollen. Doch nicht nur sein Haus, sondern für die gesamte Welt ist das Ende nahe: die Erde soll für eine Hyperraum-Umgehungsstraße zerstört werden. Im letzten Moment schafft es sein Freund Ford Perfect ihn und sich auf ein außerirdisches Raumschiff zu retten. Für Arthur und Ford ist es der Beginn einer unglaublichen und abenteuerlichen Reise, bei welcher zwei Dinge auf keinem Fall im Gepäck fehlen dürfen: ein Handtuch und ein Buch, auf welchem die beruhigenden und großen Wörter stehen: „Keine Panik!“ Rezension: „Per Anhalter durch die Galaxis“ von Douglas Adams weiterlesen

Rezension: „Schwerelos“ von Katie Khan

Schwerelos

Inhalt:

Carys und Max wurden durch einen verheerenden Unfall von dem Raumschiff Laertes getrennt und schweben nun alleine im unendlichen Weltraum. Unter ihnen befindet sich die Erde, über ihnen die Laertes – beides so nah und doch unerreichbar. Sie haben nur noch 90 Minuten zu leben – danach ist ihr Sauerstoff komplett aufgebraucht. Zusammen versuchen Carys und Max, die sich auf der Erde ineinander verliebt haben, einen Weg aus dieser aussichtslosen Situation zu finden. Doch die Zeit verstreicht unaufhaltsam. Rezension: „Schwerelos“ von Katie Khan weiterlesen