Rezension: „Die Feuerreiter Seiner Majestät – Drachensieg“ von Naomi Novik, (9. Band)

Drachensieg - Die Feuerreiter Seiner Majestät 09
  • Handlung
  • Spannung
  • Atmosphäre
  • Action
  • Schreibstil
5

Information

Titel: Die Feuerreiter Seiner Majestät – Drachensieg
Autor: Naomi Novik
Verlag: Blanvalet (Penguin Random House)
Erscheinungsdatum: 20. August 2018
Seiten: 512
Erzählort: u. a. Russland und Frankreich
Erzähldatum: 1813/1814
Erzählperspektive:  Personaler Erzähler
Genre: Fantasy
Originaltitel: The Temeraire Series: League of Dragons
Die Feuerreiter seiner Majestät – Reihe: 9. Band
ISBN: 978-3-7341-6164-3

Inhalt:

Der Russland-Feldzug forderte von allen Beteiligten große Opfer: Für Napoleons Armee wurde es zu einer Niederlage, für die Russen und ihre Verbündeten eine gravierende Schwächung. Als die übrig gebliebenen Soldaten der französischen Armee sich nach Westen zurückziehen, verfolgen der Drache Temeraire und sein Kapitän Will Laurence diese, damit Napoleon die Flucht nicht gelingt und somit den Krieg nicht fortsetzen kann. Doch erfolglos, denn Napoleon gelingt die Flucht zurück nach Paris. Doch es kommt noch schlimmer: Napoleon bereitet schon einen vernichtenden Gegenschlag vor – und Temeraires Ei wurde gestohlen. Gemeinsam machen sich die beiden Freunde Temeraire und Laurence auf den Weg in die letzte große Schlacht, um das Ei zu retten und Napoleon endlich aufzuhalten…

 

Meine Meinung:

9 Bände voller Abenteuer, Freundschaft, Dramatik, Nervenkitzel, Spannung, Action, großartiger Charaktere, Herzklopf-Momenten, einem grandiosen Schreibstil und einer wundervollen Portion trockenem Humor – das beschreibt die Drachenfantasy-Reihe „Die Feuerreiter Seiner Majestät“ von Naomi Novik umfassend. Ich liebe diese Reihe. „Drachensieg“ ist das Finale – und auch das liebe ich. Es gibt kein würdigeres, großartigeres und wundervolleres Ende für eine so schöne Buchreihe. Und ich sehe es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Manche Buchreihen könnten/sollten ewig andauern.

 

 

Das letzte Abenteuer

 

„Wo wäre Ihnen ein Krieg lieber, Kapitän Laurence?“, fragte Moshueshue mit sanfter Stimme. „In Ihrem eigenen Land oder auf der anderen Seite des Meeres?“

„Krieg neigt dazu, sich auszubreiten, Sir“, entgegnete Laurence. „Ich würde Frieden bevorzugen.“

 

(S. 238 aus „Drachensieg“ von Naomi Novik, Blanvalet Verlag)

 

 

„Drachensieg“ ist der 9. Band und das letzte Abenteuer des Drachen Temeraire, seines Kapitäns Laurence und ihrer Freunde, und setzt da an, wo „Drachenfeind“ (8. Band) endete. Napoleon und die französische Armee haben eine herbe Niederlage in Russland erhalten und sind nun auf der Flucht zurück nach Frankreich. Napoleon gelingt die Flucht, sodass er sich seinen neuen großen Plänen für einen Gegenschlag widmen kann – und er hat etwas wirklich Großes geplant. Währenddessen wurde Temeraires und Iskierkas Ei aus China gestohlen. Um das Ei zu retten und Napoleon aufzuhalten, begeben sich die Freunde in einen letzten großen Kampf. Doch dabei kommen eine ganze Menge Probleme auf sie zu. Sie müssen mit der Unzufriedenheit der Drachen fertig werden und Schwierigkeiten mit Kapitänen, die Laurence nicht akzeptieren, sind auch nicht selten. Doch Naomi Novik schafft es wie immer, spannende und aussichtslose Konflikte zu erschaffen und diese durch geniale Lösungen wieder aus der Welt zu schaffen.

 

 

Auch humorvolle Momente bleiben hier natürlich nicht aus. Denn der geniale Temeraire und die kratzbürstige Iskierka verhalten sich wie ein altes Ehepaar, wobei ihr Nachwuchs richtig Stimmung in die Story bringt! Und Temeraire, der sonst immer der Drache ist, der andere Drachen zum Freiheitsdenken anstachelt, wird nun selber von anderen Drachen aufgewiegelt. Auch die Drachin Churki bringt wieder zum Lächeln, denn sie ist weiterhin fest entschlossen, den britischen Botschafter mitsamt seiner gesamten Familie für sich zu beanspruchen.

Seit dem 5. Band „Drachenwacht“ – bzw. seit dem Ende des 4. Bandes „Drachenglanz“ – sah es für die Freunde so aus, als würde ihr Leben gar nicht mehr in glücklichen Bahnen verlaufen können. Doch in diesem Band hat es zum ersten Mal den Anschein, dass für sie doch noch alles gut werden könnte. Es gibt hier wirklich viele herzerwärmende Momente – und ich konnte mich oft mit den Charakteren freue.

Einen Kritikpunkt habe ich allerdings. Ich finde es traurig, dass man über das weitere Schicksal einiger Charaktere im Unklaren gelassen wird, bzw. wenn man überhaupt erfährt, wie es für sie weitergeht, dann wird das nur „skizziert“, sodass bestimmte Dinge im Dunkeln bleiben und man sich den Teil sozusagen selber denken muss. Dadurch erhalten diese Charaktere keinen richtigen Abschluss. Andererseits bin ich auch damit zufrieden, dass der Rest der Vorstellungskraft überlassen wird.

Was das Ende betrifft, so fühle ich mich dazu hingerissen, zu applaudieren. Es ist einfach großartig, hätte nicht besser sein können. Ein wundervolles und würdiges Ende dieser Reihe, welches meine Hoffnungen übertroffen hat und mich freudig grinsend zurückließ!

 

Fazit:

„Drachensieg“ ist ein ganz wundervolles Finale dieser großartigen Drachenfantasy-Reihe! Es ist traurig, dass die Reihe zu Ende geht, denn ich hätte gerne noch mehr Abenteuer mit dem Drachen Temeraire, seinem Kapitän Laurence und ihren Freunden erlebt. Doch dieses Ende lässt mich glücklich lächeln! Ganz wunderbar!

 

 

Chronologische Reihenfolge:

  1.  Drachenbrut
  2.  Drachenprinz
  3.  Drachenzorn
  4.  Drachenglanz
  5.  Drachenwacht
  6.  Drachenflamme
  7.  Drachengold
  8.  Drachenfeind
  9.  Drachensieg

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.