Buchtipp des Monats – Februar 2021

Beim „Buchtipp des Monats“ stelle ich euch jeden Monat ein Buch vor, welches aus ganz unterschiedlichen Genres sein kann. Es wird nicht immer mit 5 Sternen bewertet sein, außerdem kann es schon Jahre zurückliegen, dass ich das ausgewählte Buch gelesen habe. Welches ich monatlich auswähle, hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. von der Handlung, den Charakteren und wahrscheinlich vom Ort, vom derzeitigen Wetter bzw. von der Jahreszeit – das kann auch variieren. Ich möchte hiermit nochmal einige Bücher hervorheben – vielleicht gefällt euch ja eines. ^^

Atemberaubende Endzeit-Fantasy

Februar gehört zu den kältesten Monaten des Jahres – einer von vielen Gründen, warum der Buchtipp des Monats Februar 2021 die „Buch des Ahnen“-Reihe von Mark Lawrence geworden ist.  Denn diese atemberaubende, bildgewaltige und faszinierende Endzeit-Fantasy-Romanreihe spielt auf einem kalten und sterbenden Planeten – eine hoffnungslose, grausame und brutale Welt. Und eine meiner absoluten Lieblingsbuchreihen!

Rezension zu „Waffenschwestern“ von Mark Lawrence

Zum Inhalt: Die Achtjährige Nona soll wegen Mordes hingerichtet werden. Doch im letzten Moment vor ihrer Hinrichtung wird sie von einer Äbtissin gerettet, welche sie in das Kloster zur süßen Gnade bringt. Dort wird sie zusammen mit anderen Mädchen zu gefährlichen Kriegerinnen ausgebildet, die nicht nur mit der Klinge, sondern auch mit Magie, dem Weben von Schatten und Giften umzugehen lernen. Aber Nona ist nicht wie die anderen, denn sie kann sich mit unnatürlicher Geschwindigkeit bewegen und hat unsichtbare Klingen. Auf Nona und den Konvent warten schwierige Probleme: Nicht nur, dass die einflussreiche Familie des Mannes, den sie getötet hat, alles versucht, um an ihr Rache zu nehmen und sie sich im Konvent ständig behaupten muss, sondern auch ein Krieg zwischen den Völkern bricht aus. Und der Mond – das Einzige, welches den letzten Lebensraum auf dem Planeten vor dem Zufrieren schützt – scheint seine Kraft zu verlieren. Doch einer alten Legende nach soll es noch eine Hoffnung geben…

Warum dieses Buch? Ich liebe einfach alles an dieser Buchreihe: die kalte und grausame Welt, den heftigen Schreibstil, die starken Charakterinnen, die Magie, die actionreiche, emotionale und absolut spannende Handlung, den Unterricht und das Leben im Konvent, die Idee mit dem Mond und dem eisigen Planeten. Es ist eine brutale, aber auch faszinierende Welt voller Schrecken, in welcher es viele Geheimnisse und Überraschungen gibt. Denn „Waffenschwestern“ spielt auf einem Planeten, der von Eis überzogen ist und auf dem lediglich in der Schneise Leben möglich ist – ein fadendünner grüner Gürtel, der sich um den Planeten zieht und nur durch den künstlichen brennenden Mond frei von Eis gehalten wird, denn die Sonne stirbt. Ich muss auch sagen, dass es hier fast ausschließlich Charakterinnen gibt, die unglaublich gut gezeichnet sind. Und dass diese Reihe frei von Liebesgeschichten ist – und hier die Freundschaft und Loyalität zwischen den Charakterinnen zählt. Mir persönlich hat der erste Band „Waffenschwester“ auch geholfen mit einer Situation umzugehen, für die ich mich anfangs nicht mutig genug hielt. Eine meiner Lieblingsbuchreihen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.