Rezension: „Die Hüterin der Drachen – Auf der Suche nach dem letzten Himmelsdrachen“ von Curatoria Draconis

Die Hüterin der Drachen
  • Handlung
  • Aufmachung
  • Atmosphäre
  • Schreibstil
5

Information

Titel: Die Hüterin der Drachen – Auf der Suche nach dem letzten Himmelsdrachen
Autor: Curatoria Draconis, Illustrationen von Tomislav Tomic
Verlag: Prestel (Penguin Random House)
Erscheinungsdatum: 20. September 2021
Seiten: 80
Erzählort: verschiedene Orte, reale Welt
Erzähldatum: unbekannt
Erzählperspektive:  Ich-Erzähler
Genre: Fantasy
Originaltitel: Dragon Ark
Reihe: —————-
ISBN: 978-3-7913-7483-3

Inhalt vom Verlag:

Die Lebensräume der Drachen werden immer weiter zerstört. Die Hüterin der Drachen und ihre wissenschaftliche Crew bieten auf ihrer Arche Drachen der ganzen Welt Zuflucht und Hilfe. Ihre Mission ist ein Kampf um Leben und Tod geworden, denn die Drachen in ihren Verstecken sind inzwischen stark gefährdet. In diesem Buch begegnest du so einzigartigen Wesen wie dem Tiefsee-Drachen Taniwha, dem antarktischen Eisdrachen, den kleinen Parvula-Drachen aus dem Amazonas oder kolossalen Panzerdrachen aus den Rocky Mountains. Wird es der Hüterin der Drachen gelingen, den letzten lebenden Himmelsdrachen Tian Long zu finden, bevor diese geheimnisvollste aller Drachenarten ausstirbt?

Meine Meinung:

„Die Hüterin der Drachen“ ist ein Buch, das durch seine gesamte Aufmachung bezaubert – und natürlich dadurch, dass es von Drachen handelt, meinen absoluten Lieblingsfantasywesen. ^^ Hier wartet eine abenteuerliche und auch lehrreiche Reise durch die Welt der Drachen. Ein Buch, das Fantasy und Sachbuch kombiniert, dabei ein klein wenig den Stil eines Kinderbuches aufweist. Insgesamt hat es mir ganz wunderbar gefallen!

 

Eine Drachen-Forschungsreise

 

„Bist du bereit an, an Bord zu kommen, bei der Hüterin der Drachen in die Lehre zu gehen und die Reise deines Lebens zu beginnen?“

(S. 1 aus „Die Hüterin der Drachen“ von Curatoria Draconis, Prestel Verlag)

 

 

Damit startet die Reise der Drachen-Arche einmal um die ganze Welt zu unterschiedlichen Orten, u. a. auf der wahrscheinlich hoffnungslosen Suche nach dem letzten Himmelsdrachen. Die Geschichte spielt in unserer realen Welt – mit dem Unterschied, dass Drachen zum Alltag gehören wie andere Tiere auch. Erzählt wird die Geschichte von Curatoria Draconis, der Hüterin der Drachen, die gemeinsam mit ihrer Besatzung von Wissenschaftlern und Abenteurern auf der Drachen-Arche die Welt umsegelt, um Drachen zu finden. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Drachen zu erforschen und zu beschützen, denn deren Lebensräume werden durch den Abbau von Rohstoffen immer weiter zerstört. Die Arche ist riesig und bietet Drachen, die gerne mitreisen möchten, eine sichere Zuflucht, denn es gibt Ställe, die ihren natürlichen Lebensräumen angepasst sind. Im Buch wird man von der Erzählerin Curatoria Draconis direkt als Lehrling angesprochen, der zu einem vollständigen Mitglied der Crew ausgebildet werden soll.

 

 

Das Buch ist in mehrere Kapitel unterteilt, wobei jedes einen Standort ihrer Reise behandelt. Die Stationen der Drachen-Arche sind Ozeanien, Antarktis, Südamerika, Nordamerika, Europa, Afrika und Asien. Jedes Kapitel ist ungefähr gleich aufgebaut und bietet allerhand interessante Informationen rund um die Drachen, die dort leben, ihren Lebensraum und hin und wieder Berichte über Geschehnisse, die an diesen Orten passiert sind. An jedem Ort dieser Welt leben ganz viele verschiedene Drachenarten mit u. a. ganz unterschiedlichen Lebensweisen und Aussehen. Es gibt einiges Wissenswertes, was man über die einzelnen Drachenarten erfahren kann, dabei wurden hier fantasievolle Ideen umgesetzt.

 

 

Das Cover ist ein wahrer Blickfang: Die Goldfolie, die zum Teil für den Drachen verwendet wurde, leuchtet richtig wundervoll, wenn das Licht darauf fällt. Der Fokus in „Die Hüterin der Drachen“ liegt hauptsächlich auf den aufwendigen, prächtigen und liebevollen Illustrationen, die auf jeder Seite des Buches zu finden sind und dieses zu etwas ganz Besonderem machen. Texte sind nicht so zahlreich vorhanden, bieten aber immer wieder wissenswerte Informationen zu den Drachen. Somit lebt die Geschichte nicht wirklich von Spannung, dafür aber von einer wunderschönen Aufmachung. Ein Buch, das genau richtig für gemütliche Tage ist.

 

Fazit:

„Die Hüterin der Drachen“ kombiniert Fantasy und Sachbuch und weist zum Teil den Stil eines Kinderbuches auf. Zwar sind nicht sehr viele Texte vorhanden und es kommt nicht wirklich Spannung auf, dafür ist es ein Buch für ruhige und gemütliche Tage und überzeugt durch wunderschöne Illustrationen. Ein interessantes und besonderes Drachenbuch!

 

Vielen Dank an den Prestel Verlag (Penguin Random House) für das Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.