Rezension: „Priest of Bones“ von Peter McLean, (1. Band)

Priest of Bones
  • Handlung
  • Spannung
  • Atmosphäre
  • Action
  • Schreibstil
5

Information

Titel: Priest of Bones
Autor: Peter McLean
Verlag: Klett-Cotta
Erscheinungsdatum: 22. Februar 2020
Seiten: 421
Erzählort: Ellinburg
Erzähldatum: Mittelalter/Industriezeitalter
Erzählperspektive: Ich-Erzähler
Genre: Fantasy
Originaltitel: Priest of Bones
Der Kampf um den Rosenthron – Reihe: 1. Band
ISBN: 978-3-608-96414-1

Inhalt:

Nach dem Ende des langen und grausamen Krieges kehrt der Armeepriester Tomas Piety mit seiner rechten Hand Bloody Anne und seinen Soldaten nach Ellinburg zurück. Früher ist er dort ein angesehener, respektierter, aber auch gefürchteter Geschäftsmann gewesen, dem in Ellinburg viele Herbergen, Gasthäuser, Spielcasinos und Bordelle gehört haben. Aber die drei Jahre seiner Abwesenheit haben die Stadt verändert: viele Leute sind arbeitslos und hungern, erholen sich nur langsam von der Pest, die dort gewütet hat – und Tomas hat alle seine Geschäfte an andere Kriminelle verloren. Doch das kann er sich auf keinen Fall gefallen lassen. Tomas baut seine gefährliche Gang die „Pious Men“ wieder auf, mit deren Schlagkraft, energischem Willen, seinem Pläneschmieden und der Strategie-Erfahrung aus dem Krieg er seine Geschäfte, die ihm gehört haben, sich wieder zurückholt. Dabei ahnt er nicht, dass sich in Ellinburg noch weit größere Probleme anbahnen…

Meine Meinung:

Auf den Fantasy-Roman „Priest of Bones“ von Peter McLean – Auftaktband der Reihe „Der Kampf um den Rosenthron“ – habe ich so ungeduldig gewartet und mich total gefreut, als es endlich erschienen ist! Hierbei hat der Klappentext meine Erwartung auf eine spannende, dramatische und actionreiche Fantasygeschichte mit facettenreichen Charakteren in die Höhe geschraubt. Es ist das erste Buch, das ich von dem Autoren gelesen habe, und mir hat es richtig gut gefallen, da der Schreibstil und die Charakterzeichnung mich faszinieren konnten und die Handlung einfach mega spannend ist. Ich hab das Buch regelrecht verschlungen – für mich ein Buchhighlight!

Ein Kampf, der nicht endet

„Nach dem Krieg kehrten wir heim. Fünfundsechzigtausend an Schlachtenkoller leidende Berufstotschläger kamen in ihre Heimat zurück, wo es keine Arbeit und nichts zu beißen gab und die Pest wütete.“

(S. 13 des eBooks „Priest of Bones“ von Peter McLean, Klett-Cotta Verlag)

 

Drei Jahre hat der Soldatenpriester Tomas Piety in dem albtraumhaften Krieg gekämpft – dann haben sie gesiegt. Doch für ihn und seine Soldaten, die plötzlich ohne „Arbeit“ und Ziel dastehen, weil der Krieg ihnen alles genommen hat, geht der Kampf weiter. Zusammen mit seiner rechten Hand Bloody Anne, seinem Bruder Jochan und vielen ehemaligen Soldaten kehrt Tomas in seine Heimatstadt Ellinburg zurück, um seine Geschäfte weiterzuführen. Denn vor dem Krieg ist er ein angesehener, respektierter, aber auch gefürchteter „Geschäftsmann“ gewesen, dem viele Herbergen, Gasthäuser, Spielcasinos und Bordelle gehört haben. Doch als sie in Ellinburg ankommen, muss er erkennen, dass sich viel geändert hat. Die Menschen leiden Hunger, sind größtenteils arbeitslos, erholen sich nur langsam von der Pest. Und andere Kriminelle haben die Kontrolle über Tomas Geschäfte übernommen – seine Straßen gehören ihm nicht mehr, sie haben ihm alles weggenommen. Das kann er nicht durchgehen lassen. Tomas beginnt seine gefährliche Gang die „Pious Men“ wieder aufzubauen, seine Geschäfte mit aller Härte zurückzuerobern, wobei ihm die Kriegserfahrung sehr hilfreich ist, und sorgt dafür, dass die Leute in seinen Straßen wieder Arbeit und Essen bekommen. Dann taucht plötzlich Ailsa auf, eine Spionin der Krone, und fordert Tomas‘ Hilfe gegen einen Gegner, der den Krieg diesmal direkt nach Ellinburg bringen könnte. Und alles wird problematischer, als es anfangs erschienen ist.

Soldaten, Gangster und Magier in einer düsteren Welt

„Immer der rechte Mann am rechten Platz, lautete meine Führungsphilosophie.“

(S. 134 des eBooks „Priest of Bones“ von Peter McLean, Klett-Cotta Verlag)

 

Die Story spielt in der trostlosen, düsteren und schmutzigen Industriestadt Ellinburg, wobei alles sich in einer Zeit befindet, die einer Kombination aus Mittelalter und Industriezeitalter entspricht. In „Priest of Bones“ von Peter McLean dreht es sich zum größten Teil darum, wie Tomas durch strategische und brutale Maßnahmen seine Geschäfte zurückerobert, seine Stellung in Ellinburg festigt und seine Gang ausbaut. Währenddessen spielen auch Schwierigkeiten mit Schlachtenkoller (Traumata durch den Krieg), Hexerei, Aberglaube und Konflikte zwischen den Charakteren eine große Rolle, so z. B. die Probleme zwischen Tomas und seinem Bruder Jochan oder die recht schaurige Entwicklung, die der zwölfjährige Billy the Boy durchlebt. Und dass es einen noch größeren Gegner als „einfache“ Straßengangs und die Stadtwache gibt, nämlich einen, der unbemerkt versucht die Kontrolle über die Stadt und das Land zu erlangen. Aber auch die Mittel, welche die Krone (Regierung) anwendet, sind verblüffend. In diesem Fantasy-Roman gibt es so viele Intrigen, Ränkespiele, Machtkämpfe, Action und Wendungen, dass keine Langeweile aufkommen kann.

Was mich hier bereits auf den ersten Seiten faszinieren und packen konnte, ist Peter McLeans Schreibstil, da er unglaublich gut realistisch, rasant und spannend schreibt. Besonders hat mir die geschickte Charakterzeichnung im Zusammenhang mit der actionreichen und düsteren Story gefallen, die bei mir ein großartiges und bildgewaltiges Kopfkino verursacht hat. Beschreibungen der Schrecknisse während des Krieges verfehlen nicht ihre Wirkung, denn diese sind so echt und schaurig geschrieben wie die Machtkämpfe in den Straßen Ellinburgs und einige der Geheimnisse aus der Vergangenheit von Bloody Anne, Tomas und Jochan Piety. Da lief es mir schon mal kalt den Rücken hinunter!

Faszinierend und spannend

„Meine Leute wussten, dass etwas Unrechtes getan worden war, und wenn in meinen Augen etwas Unrechtes getan worden war, folgte das strenge Strafgericht auf dem Fuße.“

(S. 15 des eBooks „Priest of Bones“ von Peter McLean, Klett-Cotta Verlag)

 

So grausam, brutal und hoffnungslos wie diese Welt ist, so sind auch zu einem großen Teil die Charaktere, denn diese sind definitiv düstere Persönlichkeiten, die sich dadurch ganz wunderbar in die Story fügen. Da die Handlung aus der Sicht des Soldatenpriesters und Bandenchefs Tomas Piety erzählt wird, erfährt man seine Gedanken, Beweggründe und Pläne direkt. Tomas ist ein sehr gefühlskalter und pragmatisch denkender Charakter – und so abgestimmt ist auch der Schreibstil, was hier richtig großartig gelungen und beeindruckend ist. Er hat einen hohen Gerechtigkeitssinn, doch was für ihn Gerechtigkeit ist, muss es nicht auch für andere bedeuten. Er nutzt alles aus, was für ihn ein Vorteil bedeuten könnte, ihn seinem Ziel näher bringt, sei es das Anwenden oder die Androhung von Gewalt, der Glaube an die Götter, das Verwenden von Magie oder das Schüren von Hoffnung – wobei er tatsächlich auch das Beste für seine Leute will und ihnen auch hilft, jedoch oft auf eine grausame und rücksichtslose Weise, wobei es zu vielen blutigen und brutalen Kämpfen und zu viel Zerstörung kommt.

Auch die anderen Charaktere sind äußerst interessant und haben mir gefallen. So z. B. Tomas‘ treue Freundin und rechte Hand Bloody Anne, die ihrem Namen alle Ehre macht und die eine ausgezeichnete und furchtlose Soldatin ist. Tomas‘ schwer gestörter, unberechenbarer und launischer Bruder Jochan, der sich wie ein Berserker in Kämpfe stürzt. Die skrupellose Agentin Ailsa. Tante Enaid, eine ruppige Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Der zwölfjährige Billy the Boy, bei dem sich magische und beängstigende Fähigkeiten bilden. Der dicke Luka mit seiner manipulativen Stärke. Cookpot, der genauso gut im Diebstahl wie in Kochen ist. Sir Eland, ein falscher Ritter. Und noch ganz viele weitere.

Ganz am Anfang des Buches gibt es eine Karte von Ellinburg und ein Verzeichnis über die Charaktere, sodass man alles gut nachschlagen bzw. nachvollziehen kann.

Der Showdown war einfach heftig! Ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung!

Fazit:

Heftiger und spannender Fantasy-Roman um Gangster, Soldaten und Magier. Ich habe das Buch „Priest of Bones“ von Peter McLean regelrecht verschlungen und warte nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung! Absolute Leseempfehlung!

Vielen Dank an den Klett-Cotta Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Weitere Rezensionen bei:

Bellas Wonderworld

Bücher-wie-Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.