Alle Beiträge von Kristin

Rezension: „Die Töchter von Ilian“ von Jenny-Mai Nuyen

Inhalt:

Vor vielen Jahrhunderten lebten alle Völker im Reich Ilian in Frieden zusammen, regiert von Weisen Frauen mit vier magischen Artefakten, deren Kräfte sie für das Gute verwendeten. Wenn die Artefakte verschenkt werden, so steigert sich ihre Kraft – werden sie jedoch behalten, so nimmt diese ab.

Ein Becher, um die Vergangenheit zu bewahren.

Eine Flöte, um mit Tieren zu sprechen.

Ein Spiegel, um sich selbst zu erkennen.

Eine Sternenscheibe, um die Zukunft zu sehen.

Doch als die magischen Artefakte verloren gingen, nahm die friedliche Regierung der Weisen Frauen ein jähes Ende. Das Reich Ilian verschwand, Kriege zwischen den Völkern brachen aus, die Erde wurde ausgebeutet und die Sklaverei entstand, während über Menschen, Zwerge und Elfen seitdem Kriegsfürsten herrschen.

Laut einer alten Prophezeiung ist jedoch der Waldelf Fayanù dazu bestimmt, die magischen Artefakte zurück in das verschollene Ilian zu bringen, sodass sich das Reich wieder über die gesamte Welt ausbreiten kann. Zusammen mit der Zwergin Walgreta will er die alte Ordnung wiederherstellen, doch auf beide wartet keine ungefährliche Reise… Rezension: „Die Töchter von Ilian“ von Jenny-Mai Nuyen weiterlesen

Rezension: „Cat & Cole – Vergessene Wunden“ von Emily Suvada

Inhalt vom Verlag:

Jun Bei, Cole, Anna, Leoben und Ziana sind keine normalen Kinder. Sie leben abgeschottet in dem Labor des berühmten Genetikers Lachlan Agatta, der an ihnen forscht, um einen Impfstoff gegen das ausgebrochene Virus zu finden.
Als aber eines Tages ein Mann und eine Frau der Cartaxus-Organisation auftauchen, scheint sich eine einzigartige Gelegenheit aufzutun: Sie bieten den Kindern einen Ausweg aus der Versuchshölle.
Doch eine von ihnen würde sogar diese einmalige Chance aufs Spiel setzen, um das zu bekommen, was sie will … Rezension: „Cat & Cole – Vergessene Wunden“ von Emily Suvada weiterlesen

Neuerscheinungen 2019, 2. Teil

Hier sind nochmal einige interessante Neuerscheinungen, die ich gerne lesen würde. Letztes Jahr konnte mich der 1. Band von der Tierfantasy Geschichte „Caldera“ wirklich positiv überraschen, dass ich mich auf die Fortsetzung total freue! Von dem Panthermädchen Mali und ihren Freunden Abschied nehmen zu müssen, war absolut nicht leicht gewesen. Aber auch die Fantasy-Romane „Die Töchter von Ilian“ und „Fauler Zauber“ konnten mich bereits durch den außergewöhnlichen und vielversprechenden Klappentext überzeugen. Einige Dystopien sind auch wieder mit dabei, wie der 1. Band „Ophelia Scale“, „Left to Fate“ und „Pandemie“. Gefallen euch welche von den Büchern?

 

Neuerscheinungen 2019, 2. Teil weiterlesen

Rezension: „Cat & Cole – Ein grausames Spiel“ von Emily Suvada

Inhalt:

Eine Woche ist es her, seitdem die Seuche besiegt werden konnte und Cat die grausame Wahrheit über sich und ihren Vater Lachlan Agatta herausgefunden hat. In einem provisorisch errichteten Camp nahe des Zarathustra-Labors versuchen Cat, Cole und Leoben sich von ihren Wunden und den Ereignissen zu erholen und eine Lösung zu finden, Lachlan aufzuhalten. Denn der Kampf ist noch lange nicht vorbei: Lachlan plant die gesamte Menschheit so umzuprogrammieren, wie er es für richtig hält. Um ihn aufzuhalten, müssen sie allerdings mit der skrupellosen Organisation Cartaxus zusammenarbeiten – aber er scheint ihnen trotzdem mehrere Schritte voraus zu sein.

Während sie Lachlans Spuren folgen, sieht sich Cat mit immer weiteren Problemen konfrontiert: Sie muss einsehen, dass sie niemanden mehr vertrauen kann, überall Lügen lauern, ihr Plan langsam scheitert – und sich in ihrem Kopf Geheimnisse befinden, die drohen mit Gewalt auszubrechen und eine Gefahr für die gesamte Menschheit darstellen könnten… Rezension: „Cat & Cole – Ein grausames Spiel“ von Emily Suvada weiterlesen

Rezension: „Die Zwölf Könige“ von Bradley Beaulieu

Inhalt:

Vor Jahrhunderten hat die Wüstenstadt Sharakhai vor der Zerstörung gestanden. Um dieses Schicksal abzuwenden, haben die Zwölf Könige die Götter um Hilfe gebeten, doch diese haben einen hohen und blutigen Preis gefordert. Die Zwölf Könige haben den blutigen Pakt mit den Göttern geschlossen, Sharakhai hatte gerettet werden können und zudem sind den Königen außergewöhnliche Kräfte verliehen worden und die Möglichkeit, Jahrhunderte zu leben. Fortan haben sie über die Stadt mit unerbittlicher Härte geherrscht.

Ceda ist noch ein Kind gewesen, als ihre Mutter durch die Zwölf Könige hingerichtet worden ist und den Grund dafür nie erfahren hat. Mit 19 Jahren ist sie eine berühmte Arenakämpferin und plant Rache an den Königen zu nehmen. Doch der Weg dahin ist weit und nimmt Formen an, die sie nie für möglich gehalten hätte. Rezension: „Die Zwölf Könige“ von Bradley Beaulieu weiterlesen

Rezension: „Blut der Ahnen“ von Anja Lehmann

Inhalt:

Alessandro war noch ein Kind, als sein Vater in einem Arenakampf hinterlistig und tödlich verletzt wurde durch die Hand des Gladiators Tantotaurus und daraufhin starb. Seitdem wird Alessandros Leben nur von dem Ziel bestimmt, den Tod seines Vaters endlich zu rächen, indem er dessen Mörder in der Arena gegenübertritt. Um das zu erreichen, muss er aber einer der besten Gladiatoren werden. Außerdem scheint eine Art Magie Tantotaurus zu schützen, was ihn anscheinend unbesiegbar macht. Alessandros Leben ändert sich jedoch abrupt, nachdem er Laetitia, der Tochter seines Herrn, begegnet und sie sich unerwartet, gegen den Willen des Herrn und trotz der Unterschiede beide ineinander verlieben.

Als sich Alessandro die Möglichkeit bietet, eine echte Chance gegen den Mörder seines Vaters zu haben, die lang ersehnte Rache zu nehmen und sich aus der Sklaverei zu befreien, ergreift er diese, muss dafür aber einen hohen Preis zahlen. Rezension: „Blut der Ahnen“ von Anja Lehmann weiterlesen

Rezension: „Gelobtes Land – Gloov“ von Christine Heimannsberg

Inhalt:

Auf der Suche nach dem gelobten Land finden Lore, ihr Bruder Jame und ihre Freunde Jul und Sim hinter einer Mauer eine neue Welt, die so viel anders ist als die kalte und grausame Welt, in welcher sie aufgewachsen sind. Es ist eine scheinbar perfekt funktionierende und technisch weit entwickelte Gesellschaft, die auf Gleichberechtigung und ökologischer Nachhaltigkeit aufgebaut ist. Jeder erhält hier in für die Flüchtlinge errichteten Camps eine Unterkunft, Kleidung, Nahrung und Bildung; Flüchtlingshelfer und Therapeuten sorgen dafür, dass die Flüchtlinge ihre traumatischen Erinnerungen bewältigen können und bieten viele Möglichkeiten, um sie in die neue Gesellschaft zu integrieren. Nur wenige Monate sollen vergehen, bis die Flüchtlinge der alten Welt in die „wirkliche“ neue Welt gelassen werden. Während es für Lore und Jame das Paradies ist und sie alle Möglichkeiten nutzen, um ein vollwertiges Mitglied zu werden, stehen Jul und Sim allem eher misstrauisch gegenüber.

Doch obwohl sie sich auf dem ersten Blick in einer perfekt funktionierenden, fortschrittlichen und freiheitlichen Gesellschaft zu befinden scheinen, verbirgt sich dahinter eine grausame Wahrheit. Denn das Oberhaupt der neuen Welt propagiert für Gewaltfreiheit, gemeinschaftliches Erziehen der Kinder und Polyamorie, was ohne Rücksicht durchgeführt wird – Kinder werden von ihren Eltern getrennt, Paare dürfen nicht mehr zusammenleben. Was passiert, wenn man gegen die Regeln verstößt, müssen Jame und Sim bald selber erfahren. Um gegen dieses System zu kämpfen, schließt Jul sich dem Widerstand an. Und Lore ist sich bald nicht mehr sicher, auf welcher Seite sie stehen soll. Rezension: „Gelobtes Land – Gloov“ von Christine Heimannsberg weiterlesen

Interview mit Christine Heimannsberg

Hallo ihr Lieben,

wie ihr bereits in meinem letzten Neuerscheinungsbeitrag erfahren konntet, ist endlich der zweite Band der „Gelobtes Land“-Reihe von Christine Heimannsberg erschienen! Im Oktober 2018 entdeckte ich den Auftaktband dieser dystopischen Reihe, nämlich „Gelobtes Land – Hoop“. Die Geschichte machte mich gleich neugierig, da sie in einer Welt spielt, die durch eine Umweltkatastrophe zu einem großen Teil zerstört worden ist. Doch worum geht es genau? Interview mit Christine Heimannsberg weiterlesen

Rezension: „Blutgesang“ von Julia Lange

Inhalt:

Vor langer Zeit hat es Drachen gegeben, doch seitdem sie verschwunden sind, leben Einheimische und ein Stamm der Zatarsi, dem Musik über alles geht, friedlich nebeneinander in der Stadt Midea. Doch es scheint nicht alles so ruhig zu sein, denn beide Seiten haben nicht dieselben Rechte. Zudem kommt es oft vor, dass einige Bewohner unter verfluchtem Blut leiden, was bei ihnen unkontrollierbare Wut auslöst – und weshalb einige von ihnen für immer weggesperrt werden müssen. Aber auch die Hüter, welche in der Stadt für Ordnung sorgen, bewahren ein dunkles Geheimnis.

Als die Zatarsi Elezei einem seltenen Lied folgt, findet sie sich an einem Ort des Verbrechens wieder. Fälschlicherweise wird sie beschuldigt und muss sich von ihrem Stamm fernhalten, bis sich alles beruhigt hat. Doch statt sich im Hintergrund zu halten, versucht Elezei den Fall zu lösen. Dabei begegnet sie Valerian, der aufgrund seines verfluchten Blutes auf der Flucht vor den Hütern ist. Beide müssen bald erkennen, dass sie nur Spielfiguren in einem Plan sind, der weitreichende Folgen für ganz Midea haben könnte. Rezension: „Blutgesang“ von Julia Lange weiterlesen

Rezension: „Waffenschwestern“ von Mark Lawrence

Inhalt:

„Ich wurde zum Töten geboren – die Götter haben mich erschaffen, damit ich zerstöre.“

Im Alter von acht Jahren begeht Nona ihren ersten Mord und steht vor dem Galgen. Doch kurz vor ihrer Hinrichtung wird sie überraschend von einer Äbtissin gerettet, welche sie in das Kloster zur süßen Gnade bringt, wo sie zusammen mit anderen Mädchen zu den gefährlichsten Kriegerinnen ausgebildet wird. Denn Nona ist nicht wie andere Kinder – sie kann sich mit unnatürlicher Geschwindigkeit bewegen. Während Nona sich allmählich ihren Platz im Konvent erkämpft und die einflussreiche Familie des Mannes, den sie getötet hat, alles versucht, um an ihr Rache zu nehmen, muss sie erkennen, dass hinter allem ein Geheimnis verborgen liegt, welches die ganze Welt verändern könnte.

Rezension: „Waffenschwestern“ von Mark Lawrence weiterlesen