Buchtipp des Monats – Februar 2020

Beim „Buchtipp des Monats“ stelle ich euch jeden Monat ein Buch vor, welches aus ganz unterschiedlichen Genres sein kann. Es wird nicht immer mit 5 Sternen bewertet sein, außerdem kann es schon Jahre zurückliegen, dass ich das ausgewählte Buch gelesen habe. Welches ich monatlich auswähle, hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. von der Handlung, den Charakteren und wahrscheinlich vom Ort, vom derzeitigen Wetter bzw. von der Jahreszeit – das kann auch variieren. Ich möchte hiermit nochmal einige Bücher hervorheben – vielleicht gefällt euch ja eines. ^^

Düstere Superhelden-Fantasy

„Coldworth City“ von Mona Kasten gehört zu den Büchern, die mich zum Genre Fantasy „zurückgebracht“ haben. Es ist ein äußerst düsterer, actionreicher und rasanter Fantasy-Roman, der das Thema „Superhelden“ mit einer dystopischen Handlung kombiniert.

 

Coldworth City
© Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG

Rezension zu „Coldworth City“ von Mona Kasten

In „Coldworth City“ von Mona Kasten findet man sich in einer futuristischen Welt wieder, in welcher es Menschen ohne und mit übernatürlichen Fähigkeiten gibt. Letztere werden jedoch als Mutanten gesehen, die von ihrem „Leiden“ erlöst werden sollen. Dazu führt die skrupellose Forschungsorganisation AID in ihren Laboren grausame Versuche an diesen Menschen durch. Sie wollen ein Serum entwickeln, welches den Mutanten die übernatürlichen Fähigkeiten nehmen soll.

Die Protagonistin der Story ist dabei hauptsächlich die Mutantin Raven, der gemeinsam mit ihrem Bruder Knox durch Vortäuschung ihres Todes die Flucht gelungen ist. Sie können kein normales Leben führen, sind ständig auf der Flucht. Denn Ravens übernatürliche  Fähigkeit ist schwer zu kontrollieren und außergewöhnlich, weshalb die Organisation alle Mittel einsetzt, um Raven wieder zurückzubekommen. Doch eines Tages, als beide bei einem Zwischenfall fast entdeckt werden, taucht plötzlich ein mysteriöser und distanzierter Fremder auf, der ihnen eine Zuflucht bei einer Untergrundvereinigung bietet. Ihr Ziel ist es, Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten im Kampf zu trainieren und AID aufzuhalten. Doch was sie noch nicht wissen, ist, dass durch AID die gesamte Welt in Gefahr ist.

Actionreich und spannend

Unter anderem ist es auch diesem Roman zu verdanken, dass Fantasy wieder mein absolutes Lieblingsgenre geworden ist. Mir hat „Coldworth City“ wirklich richtig gut gefallen, obwohl ich anfangs doch dem Thema „Superhelden“ sehr skeptisch gegenüberstand. Aber die Story konnte mich wunderbar unterhalten. Es gibt viel Spannung, Action, tolle Wendungen, dramatische Ereignisse und Charaktere, die mich mitfiebern ließen. Auch wenn „Coldworth City“ eine abgeschlossene Geschichte ist, bietet es dennoch Potenzial für eine Fortsetzung – die es leider wahrscheinlich nie geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.