Archiv der Kategorie: Rezensionen

Rezension: „Cassardim – Jenseits der goldenen Brücke“ von Julia Dippel, (1. Band)

Cassardim - Jenseits der Goldenen Brücke

Inhalt:

Amaia wird den Gedanken nicht los, dass sie und ihre Familie nicht menschlich sind. Sie möchte das Geheimnis ihrer Familie endlich lüften, warum sie sehr viel langsamer altern und es zwischen ihr und ihren Geschwistern keine Ähnlichkeiten gibt. Doch ihre Eltern lassen nichts unversucht, um das Geheimnis zu schützen – das fängt bei festen Regeln und vielen Umzügen an und geht sogar bis zur Gedankenkontrolle. Eines Tages jedoch bringen ihre Brüder einen mysteriösen Gefangenen mit nach Hause, der vielleicht endlich die Antworten auf ihre Fragen hat. Sein Name ist Noár – und er wird zu ihrer letzten Chance, als nach einem grausamen und brutalen Angriff Amaias Eltern ermordet werden und sie alleine dastehen. Noárs Auftauchen ist jedoch kein Zufall, denn er soll Amaia und ihre Geschwister nach Cassardim, ins Reich der Toten, bringen. Und mit einem Mal gelangen sie von einer Schwierigkeit zur anderen… Rezension: „Cassardim – Jenseits der goldenen Brücke“ von Julia Dippel, (1. Band) weiterlesen

Rezension: „Grave – Verse der Toten“ von Douglas Preston u. Lincoln Child, (18. Band)

Inhalt:

In Miami verteilt ein Serienmörder mysteriöse Nachrichten und die Herzen von ermordeten Frauen auf Gräbern von Frauen, die vor ca. 10 Jahren auf die gleiche Weise Selbstmord begangen haben sollen. Doch am Tatort befinden sich keine Spuren und zwischen den Frauen scheint es auch keine Verbindungen zu geben. Warum werden sie ermordet? Warum haben damals diese Frauen Selbstmord begangen? Für Special Agent Aloysius Pendergast wird dieser aufsehenerregende Fall nicht nur deswegen zu einer schwierigen Angelegenheit, sondern auch weil ihm sein Vorgesetzter enorme Probleme bereitet und ihm einen neuen Partner, Agent Coldmoon, aufgezwungen hat. Um die Ermittlungen voranzutreiben, begeben sich Pendergast und Coldmoon nach Miami, wo sie herausfinden, dass die Lösung in der Vergangenheit liegt. Und dass der Mörder genau in ihrer Nähe ist… Rezension: „Grave – Verse der Toten“ von Douglas Preston u. Lincoln Child, (18. Band) weiterlesen

Rezension: „Jenseits der Schatten“ von Brent Weeks, (3. Band)

Jenseits der Schatten

Inhalt:

„Ich werde Gerechtigkeit üben und Barmherzigkeit lieben.“ (S. 517)

Kylar ist zum Nachtengel geworden – jemand, der nur noch der Gerechtigkeit willen mordet. Und genau jetzt, zu einer Zeit, in der es zum alles entscheidenden Kampf gegen ein Heer kommt, welches einen der schlimmsten Albträume entsprungen sein könnte, wird er am dringendsten gebraucht. Doch können Kylar und die anderen es schaffen, gegen das abgrundtief Böse zu siegen? Rezension: „Jenseits der Schatten“ von Brent Weeks, (3. Band) weiterlesen

Rezension: „Am Rande der Schatten“ von Brent Weeks, (2. Band)

Am Rande der Schatten

Inhalt:

Cenaria ist von den Khalidori erobert worden und seitdem führt der Gottkönig dort eine brutale und unerbittliche Schreckensherrschaft. Dieser Krieg hat von Kylar (ehemalig Azoth) viele Opfer gefordert, nämlich seinen Meister Durzo Blint und seinen besten Freund Logan. Während viele von seinen Bekannten und Freunden in Cenaria bleiben, um gegen die grausame Besatzungsmacht zu kämpfen und Cenaria zu befreien, verlässt Kylar mit seiner großen Liebe Elene die Stadt und versucht seinem früheren Job als Blutjunge den Rücken zu kehren, um ein neues und ruhigeres Leben zu beginnen. Doch als er wenige Monate später erfährt, dass Logan noch lebt, muss er eine Entscheidung treffen – und er erkennt, dass er die Schatten niemals verlassen kann. Rezension: „Am Rande der Schatten“ von Brent Weeks, (2. Band) weiterlesen

Rezension: „Der Weg in die Schatten“ von Brent Weeks, (1. Band)

Der Weg in die Schatten

Inhalt:

„Vergeltung, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit.“ (S. 396)

Für den Gassenjungen Azoth ist jeder Tag geprägt von den Schrecken auf den Straßen Cenarias, lähmender Angst, quälendem Hunger, Schmerz und Armut. Und wenn er keinen Ausweg findet, werden diese Dinge seinen Tod bedeuten. Doch dann offenbart sich ihm eine Chance: Durzo Blint ist ein Blutjunge, jemand, der in den Schatten lebt, einer der gefährlichsten und gefürchtetsten Auftragsmörder, die es gibt. Azoth möchte Blints Lehrling werden, um so zu werden wie der Blutjunge. Doch der Weg dorthin fordert einen unermesslich hohen Preis. Rezension: „Der Weg in die Schatten“ von Brent Weeks, (1. Band) weiterlesen

Rezension: „Die Gabe des Winters“ von Mara Erlbach

Die Gabe des Winters

Inhalt:

Vor zehn Jahren hat im Land Area der ewige Winter begonnen und die Magien sind den Menschen unerklärlicherweise verloren gegangen. Während das Volk Hunger leidet und gegen den Schnee ankämpfen muss, geben sie die Hoffnung nicht auf, dass ihr grausamer und furchteinflößender Herrscher Lord Tarik den großen Schnee beenden und sie alle retten wird. Doch seit der Erkrankung Lady Miriams scheint Tariks Herz aus Eis zu bestehen. Anstatt den Menschen zu helfen, erlässt er strenge Verbote mit harten Strafen und ignoriert die Bitten.

Einer Legende nach gibt es eine letzte Hoffnung: Die Gabe des Winters. Wenn man die düstere Burg von Lord Tarik betritt, so wird man diese Magie erhalten – aber jeder, der es versucht hat, ist gescheitert. Bis Nuria eines Tages Lord Tarik im Wald begegnet und mit ihm einen Handel eingehen muss, um ihren Bruder und das Dorf Pago zu schützen: Sie soll ihr vorheriges Leben vergessen und für immer auf Tariks Burg leben. Doch als Nuria dort ist, findet sie heraus, dass hinter allem noch viel mehr verborgen liegt… Rezension: „Die Gabe des Winters“ von Mara Erlbach weiterlesen

Rezension: „King of Scars“ von Leigh Bardugo

King of Scars

Inhalt:

„Erinnere dich daran, wer du bist.“  (S. 439)

Nikolai Lantsov ist der junge Zar von Ravka, einem Land mit geschwächten Grenzen, mächtigen und skrupellosen Feinden, wenigen Verbündeten, zerstörten Gegenden und leeren Kassen. Nach dem blutigen Bürgerkrieg versucht Nikolai, der als Volksheld dasteht, das Land wieder zu stärken und damit auch eine wachsende Bedrohung für die Grisha abzuwenden. Doch das ist nicht sein einziges Problem. Seit dem Krieg wächst die dunkle Magie in ihm ununterbrochen und droht alles zu zerstören, was er bis jetzt geschafft hat wieder aufzubauen.

Während die Grisha Nina Zenik im eiskalten Fjerda unter falschem Namen unterwegs ist, um Grisha die Flucht nach Ravka zu ermöglichen, und dabei auf ein grausames Geheimnis stößt, wird es für Nikolai immer schwieriger, sein Geheimnis zu wahren. Verzweifelt auf der Suche nach einer Lösung reist er zusammen mit der legendären Grisha Zoya und einem Mönch zu einem magischen und dunklen Ort in Ravka. Doch bald müssen sie herausfinden, dass auf sie noch mehr und noch größere Probleme warten. Rezension: „King of Scars“ von Leigh Bardugo weiterlesen

Rezension: „Lady Smoke“ von Laura Sebastian, (2. Band)

Lady Smoke

Inhalt:

Mithilfe ihrer Schatten und der gefürchteten Piratin Drachenfluch ist Theo, Königin von Astrea, die Flucht vor dem kalovaxianischen Kaiser gelungen. In Sta’Crivero erhoffen sie Verbündete in einem Kampf gegen die Kalovaxianer zu finden, umso Astrea und die Bevölkerung zu befreien. Um eine große Armee zu erhalten, muss Theo jedoch heiraten. Der König von Sta’Crivero lädt mehrere Herrscher von unterschiedlichen Ländern ein, von denen Theo einen Partner wählen muss. Doch wem kann sie trauen? Als dann noch ein skrupelloser Mörder einen Heiratsanwärter nach dem anderen ermordet, befürchtet Theo, dass der Kaiser sie gefunden hat und nun vielleicht alles verloren ist. Bis etwas Unerwartetes geschieht… Rezension: „Lady Smoke“ von Laura Sebastian, (2. Band) weiterlesen

Rezension: „Silberdrache“ von Angie Sage, (1. Band)

Silberdrache

Inhalt:

Eines Tages rollt dem armen Waisenjungen Joss ein Drachenei direkt vor die Füße und verändert sein Leben. Denn aus dem Ei schlüpft ein wunderschöner Silberdrache, die sehr selten sind und zwei Welten verbinden können. Joss nennt ihn Lysander, geht mit ihm einen Bund ein und hat nun endlich wieder Hoffnung gemeinsam mit seiner Schwester Allie vom Hof der Zolls zu fliehen und ein besseres Leben zu beginnen. Doch dafür müssen sie an dem Lennix-Clan vorbei, der skrupellos und mit allen Mitteln versucht den Silberdrachen zu bekommen.

Sirin lebt in einer anderen Welt und kennt die Geschichten über Drachen und Magie, wobei es beides wirklich gegeben haben soll. Ihre Mutter ist schwer krank, weshalb sie zu Pflegeeltern kommt. Doch je mehr Zeit vergeht, umso mehr schwindet die Hoffnung, die sie durch ihre Geschichten aufrechterhalten konnte. Bis plötzlich ein silberner Drache vor ihr steht… Rezension: „Silberdrache“ von Angie Sage, (1. Band) weiterlesen

Rezension: „Höllenhund“ von Lew Marschall

Höllenhund

Inhalt des Autors:

Nutzt du die Freiheit, die Pflicht zur Verantwortung, die dir dein Leben aufzwingt? Würdest ein Schicksal annehmen, welches dich zu Ruhm und Ehre führen kann, selbst wenn du dafür die Liebe deines Lebens opfern musst?

Der letzte Kriegerpriester der Göttin Zulora wurde vor 20 Wintern im Kampf getötet. Der neue Auserwählte ist ein Bettler, ein Geprügelter und Geächteter in der mittelalterlichen Stadt Ingelspfort.

Wenn er nur wüsste, dass gleichzeitig ein Junge in einem kleinen Dorf im Sommer 2019 seine Geschichte als Comic zeichnet … Rezension: „Höllenhund“ von Lew Marschall weiterlesen